Rheinischer Bohnapfel

A | B | C | D | E |F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
zurück zu Purpurroter Cousinot Gehölzregister - Gehölzliste weiter mit Riesenboiken
     

Bot. Name

 

Sorte

Unterlage

Baumschule

gen. bestätigt

Anzahl

Pflanzjahr

Standort

Koordinaten

 

Bildquelle

 

Malus 'Rheinischer

Bohnapfel'

Apfel

Sämling/Hochstamm

Beyme Magdeburg

ja

1

2012

Sudenburg

G7

 

SDO (Literatur)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Baum anfangs mittelstarker, später starker Wuchs, Leitäste anfangs steil aufrecht mit kurzem Fruchtholz
    Krone breitkugelig
    Schnitt nach Aufbauschnitten später nur auslichten
Frucht klein bis mittelgroß, mäßig saftig, wenig süß, kaum aromatisch, v.a. Wirtschaftssorte
    Reife Pflückreife: Ende Okt. bis Anf. Nov., Genussreife: ab Januar bis Juni
    Mängel auf nassen Böden anfällig für Krebs, mäßig empfindlich für Schorf, Blattmosaik und viröser Besenwuchs
Standort breit anbaufähig, auch für rauhe und Gebirgslagen, bevorzugt für mittlere bis leichte, nährstoffreiche und etwas feuchtere Böden
Synonyme Großer Rheinischer Bohnapfel

 

Rheinischer Bohnapfel - Standort Sudenburg G7