Streuobstwiese Sudenburg

Foto: Gartenhaus im WinterStreuobstwiesen sind vom Menschen geschaffene Kulturlandschaften, eine Form des Obstanbaus, die auf Mehrfachnutzung angelegt ist. Die hochstämmigen Bäume, die "verstreut" in der Landschaft stehen, tragen unterschiedliches Obst wie Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen oder Walnüsse.

Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Biotopen ganz Mitteleuropas. Sie bieten beste Voraussetzungen für eine hohe Artenvielfalt. Mehr als 5000 Tier- und Pflanzenarten leben auf einer Streuobstwiese. Je nach Bodentyp kommen unterschiedliche Pflanzengesellschaften vor. Streuobstwiesen gelten als Arche Noah für alte Obstsorten. Mehr als 1200 Apfelsorten, 1000 Birnensorten, 250 Kirschsorten und 320 Zwetschgensorten sind bekannt.

Quelle: BUND - https://www.streuobstwiesen-niedersachsen.de

 

Nachfolgend ein 3D-Birnenmodell von Hipervision.eu - MarkoV (aus der Sketchfab-Bibliothek) Es zeigt, welche prinzipiellen Möglichkeiten z.B. einer Sortenbestimmung möglich sind, v.a. wenn weitere Bestimmungsmerkmale (Schnitte, Blätter, Blüten etc.) hinzu kommen.