molekularbiologische Sortenbestimmung

 

Foto: Prof. Cordes

Foto: Annika Kühnel
Prof. Chr. Cordes A. Kühnel

Im Rahmen einer Masterarbeit untersuchte Annika Kühnel von der Hochschule Anhalt Bernburg, unter der Betreuung von Frau Prof. Dr. Cordes aus dem Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik im Jahr 2013 die Identifizierung von Apfelsorten mittels RAPD-PCR (Rapid Amplified Polymorphic DNA-PCR, PCR-Polymerase Kettenreaktion).

 

32 Apfelgehölze der Streuobstwiese wurden für die Untersuchung ausgewählt. Als Referenzproben wurde Pflanzenmaterial (junge Blätter) aus dem Bestand der Deutschen Genbank Obst am Standort des Julius-Kühn-Instituts in Dresden-Pillnitz herangezogen. Zunächst war es notwendig, im Labor genomische DNA aus dem Probenmaterial mittels Isolationskits zu extrahieren. Zur Untersuchung wurde die genannte PAPD-PCR Methode genutzt. Dieses Verfahren hat u.a. den Vorteil, dass die DNA-Sequenz des Genoms der zu untersuchenden Probe nicht bekannt sein muss.

Da die Ergebnisse der in der Literatur beschriebenen Abläufe der Untersuchungen uneinheitlich waren bzw. nicht nachvollzogen werden konnten, wurde von A. Kühnel eine eigene Untersuchungsmethode entwickelt.

Nachfolgende Abbildung zeigt ein typisches Bandenmuster zur Identifizierung einer Sorte.

 

Abbildung: Bandenmuster von bestimmten Apfelsorten

 

Im Ergebniss der Untersuchung können die entnommenen Pflanzenproben in drei Gruppen unterteilt werden:

  1. Apfelsorte bestätigt :
    Almene, Carola, Cox Orangenrenette, Danziger Kantapfel, Gelber Bellefleur, Gravensteiner, Helios, Jakob Fischer, James Grieve, Kaiser Wilhelm, Klarapfel, Landsberger Renette, Minister von Hammerstein, Ontario, Prinz Albrecht von Preußen, Purpurroter Cousinot, Rheinischer Bohnapfel, Roter Boskoop, Schöner aus Herrnhut, Zabergäu Renette
     
  2. Apfelsorte nicht bestätigt und mögliche tatsächliche Sorte:

    In nachfolgenden morphologischenen Untersuchungen zur Klärung des des Konfliktes der Sortenzuordnung werden die Ergebnisse in der rechten Spalte "Überprüfung" festgehalten.

    nicht bestätigt   Alternative Überprüfung

    Altländer
    Pfannkuchenapfel

    Purpurroter
    Cousinot

    noch keine Überprüfung erfolgt

    Anansrenette
      
    Zuccalmaglio

    noch keine Überprüfung erfolgt

    Breuhahn

    Kaiser Wilhelm

    noch keine Überprüfung erfolgt

    Natasius
    Taubenapfel

    Cox
    Orangenrenette

    noch keine Überprüfung erfolgt

    Prinzenapfel

    Ontario

    noch keine Überprüfung erfolgt
    Roter
    Eiserapfel

    Gravensteiner

    noch keine Überprüfung erfolgt

    Schöner aus
    Nordhausen

    Prinzenapfel

    noch keine Überprüfung erfolgt

    Zuccalmaglios

    Ontario
     

    noch keine Überprüfung erfolgt

     
  3. Apfelsorte nicht zuortenbar:
    Grüner Fürstenapfel, Riesenboiken, Halberstädter Jungfernapfel, Harberts Renette, Champion
    (Für die Sorte Champion stand kein Referenzmaterial zur Verfügung.)

 

Die Ergebnisse der Untersuchung wurden sowohl in die Gehölzliste (Spalte G und GZ) als auch in die jeweilige Beschreibungsseite der einzelnen Obstsorten eingetragen.

A. Kühnel empfiehlt abschließend eine phänotypische Überprüfung der Laboruntersuchung vorzunehmen und ggf. eine Sequenzierung anzuschließen, um sowohl falsche Übereinstimmungen als auch falsche Abweichungen auszuschließen.